Inspirations

DK_KnockKnock_640

Herrmann Germann Contemporary freut sich ausserordentlich, ‹KnockKnock› — die zweite Galerie-Einzelausstellung von Daniel Karrer ankündigen zu dürfen. Dem Volksglauben nach soll es Glück bringen auf Holz zu klopfen. Ein heller Ton signalisiert gutes, trockenes und tragfähiges, ein dumpfer Ton dagegen nasses, faules und morsches Holz. Ursprünglich klopften Seefahrer auf das Holz der Segelmasten oder Bergarbeiter auf das Holz der Stollen. Sie wollten damit prüfen, ob das Holz in gutem Zustand und eine Gefährdung auszuschliessen war. Eine andere Erklärung geht auf den Geisterglauben zurück. Wenn man etwas über sein Glück sagt, hatte man Angst, dass böse Geister es einem neiden würden und Unheil stiften könnten. Deshalb klopfte man währenddessen oder kurz danach auf Holz, damit die bösen Geister die Worte nicht hören sollten.

17.01.–21.02.2014
Wed–Fri 14–18 h   Sat 12–17 h

Stationsstrasse 1  CH-8003 Zürich
www.herrmanngermann.com